FÜR EINEN GUTEN ERSTEN EINDRUCK GIBT ES KEINE ZWEITE CHANCE

Öffentlichkeitsarbeit ist alles, was den Bekanntheitsgrad der Guttempler und ihrer ehrenamtlichen Arbeit steigert, sei es durch das Vorleben der alkoholfreien Lebensweise, sei es durch Tragen von Abzeichen oder durch Presseartikel über Ereignisse innerhalb der Gemeinschaften. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit mit den Sachgebieten. Nur durch entsprechende Informationen aus den einzelnen Sachgebieten können diese vom Öffentlichkeitsarbeiter möglichst professionell präsentiert werden.

 

   Jörg Paulick

    Telefon: 0421 24286681

    Telefon: 0162 8529083

     Mail:

   

Öffentlichkeitsarbeit der Guttempler richtet sich nach innen und außen. Sie berücksichtigt die Arbeit der Guttempler für die Öffentlichkeit mit dem Ziel einer sozialverantwortlichen Willensbildung. In der heutigen Gesellschaft bieten wir Guttempler einen auffallenden positiven Gegensatz an.

Wir bieten unseren Mitgliedern die Möglichkeit, sich aktiv in vielfältiger Form in der Öffentlichkeitsarbeit zu betätigen. Es werden Schriften und Plakate entwickelt und Sozialveranstaltungen geplant und durchgeführt. Öffentlichkeitsarbeit ist in seiner Vielseitigkeit ein interessantes Arbeitsgebiet.

Mitwirkung bei den << Streetwatcher >> in Weyhe  

Streetwatcherbus

      *  Hier kommen wir mit den Jugendlichen in Kontakt

      *  Hier Erfahren wir von den Problemen  und Nöten

      *  Hier können wir Ansprechpartner sein

      *  Hier können wir Hilfeangebote aufzeigen

      *  Hier können wir auf die Gefahren im Umgang mit Alkohol hinweisen

 

 

 

 

Prävention an Schulen / bei Jugendleiterausbildungen / in Kirchen und interessierte Gruppierungen

   

      Fachvortrag zum Thema:Alkohol und Medikamentenabhängigkeit:

      *Power Point Präsentation

      *Vorstellung der eigenen Person

       *Was bedeutet Abhängigkeit

    

     

 

 

Prävention in Zusammenarbeit mit Polizei und anderen Organisationen

 

     *Beschreibung über die Suchtgefahren und deren Folgen

     *Darstellung aus dem eigenen Erlebten

     *Möglichkeiten des Austeigens aus dem Suchtkreislauf

      *Flexibilität und Diskretion, ist für uns selbstverständlich